Todesangst damals und heute

Nichts für schwache Nerven. Vor allem zum Ende hin. Passt auf euch auf!

Ein normaler Tag. Nichts aufregendes passiert, nichts aufregendes gemacht.
Der Tag klingt aus. Gemütliches auf dem Sofa sitzen und gemeinsam mit dem Mann lesen.
Plötzlich erscheint aus dem Nichts eine etwa 1 Cent Stück große Quaddel auf dem Unterarm.
Kennen wir prinzipiell schon. Das Quaddelproblem haben wir nun seit mehr als 3 Jahren. Chronische Nesselsucht.
Es ist besser gworden – das erste halbe Jahr kamen sie im Rudel. Es war beängstigend und juckt ziemlich böse.
Aber eine so große? Immer wieder sitzt uns die Angst im Nacken. Immer wieder, bei kleinsten Anzeichen fährt das Kopfkino an und läuft immer auf Todesängste hinaus.
In unserem Kopf zeigt die Quaddel nur, dass bald der ganze Körper davon übersät sein könnte, der Hals zuschwillt und niemand uns retten kann.

Ersticken ist hier schon so ziemlich an erster Stelle was Panik angeht. In allen Variationen. Kopfkino: Der Hals schwillt zu durch Allergien, man erstickt an einem Bissen Essen, Asthma-Angst und so weiter.

Weiterlesen „Todesangst damals und heute“