Kurz vorm Platzen

Bild von stokpic auf Pixabay

Mir fällt etwas auf.
Eis ist lecker.
Wir mögen Eis, auch wenn wir, was die Sorten angeht, echt eingeschränkt sind.
Zu Hause haben wir immer welches im Eisfach, das es dann Abends zur Kinderzeit gibt.

In so kleinen Mengen durchaus unproblematisch.

Aber wenn wir einen Eisbecher verdrücken macht es Probleme. Jedes und jedes Mal.
Ich glaube, dass es diese Art von Kältebetäubung im Mund und Rachen ist, die uns raus wirft und triggert.
Das Gefühl nicht mehr schlucken zu können, das Gefühl, dass der Hals zuschwillt.
Immer Panik danach. So mindestens eine Stunde lang, bis das Gefühl wieder verschwindet.

Aber deswegen auf das Eis verzichten? Hm nööö
Aber es schmälert das Erlebnis doch ungemein und ich weiß nicht, wie wir das besser hinbekommen können.

Klar, kann man dann die ganze Zeit nach innen reden und sagen, schaut, wir haben schon sooooo oft Eis gegessen und uns ist nichts passiert. Wir sterben nicht davon. Das ist nur ein doofes Gefühl. Das geht wieder weg.
Aber es hilft einfach nicht. Das Gefühl interessiert sich nicht für Worte.

Was noch bemerkbar ist, sind viele kleine Dinge zur Zeit, die uns (auch davon) abhalten, regelmäßig zu schreiben.
Wir springen heftig durch die Gegend. Eigentlich steht auch jetzt gerade das Bügelbrett parat und sollte benutzt werden. Stattdessen sitzen wir hier. 100 offene Tasks, 98 davon sind abgestürzt und hängen, warten auf „refresh“.
Die Scham ist derzeit hoch, krasser als sonst. Gefühlt schämt man sich schon dafür, dass man atmet und es jemand bemerken könnte. So im übertragenen Sinne.

Die Anspannung ist highlevel. Es fühlt sich allein körperlich so an, als wäre Körper eine Luftmatratze, in die konstant mehr und mehr Luft gepumpt wird, kurz vor dem Platzen steht.
Man schnürt sich ein, hat das Gefühl, man muss sich mit irgendetwas umwickeln, damit man nicht auseinander fällt, platzt, es einen zerreißt.
Das läuft jetzt schon so seit ein paar Wochen konstant mit.
Ich weiß nicht mehr so recht wohin mit mir und wir sind eigentlich permanent am rotieren und irgendwas am hinterher hetzen und schaffen es kaum eine Aufgabe am Stück zu erledigen, weil die Aufmerksamkeit wieder wo anders hin springt oder weil einfach auf dem Weg der Erledigung jemand anderes angetriggert wird und sich daran erinnert, dass ersie ja das und das tun wollte.
Und dann so: ähm was wollte ich gerade?
Ach jah….

So ist es grade. Alles so knapp vor Deadlines


8 Kommentare zu „Kurz vorm Platzen

  1. <3 verstehen euch…so sehr <3 wie drahtseile, die jeden Augenblick reissen… man möchte sich nur noch den Kopf gegen die Wand schlagen ohne ende… scham dass es einem überhaupt gibt, kein recht zu sein(atmen)… das ist unser alltag sehr gut beschrieben! Keine Arbeit wird beendet das totale chaos… Fühlen mit euch<3<3<3

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich glaube nicht, dass es irgendeinen Menschen auf der Welt gibt, der meint, dass ihr einen Grund habt, euch zu schämen. Denn was bedeutet schämen, es ist immer in Bezug auf andere gerichtet. (Ansprüche, Vorstellungen anderer). Vielleicht hilft der Gedanke.
    Vielleicht meint ihr es auch anders und ich sollte lieber meine Klappe halten.🙄

    Gefällt mir

  3. High five.. wir sind derzeit ja auch soo mega zerfleddert im alltag, da könnt man schon medaillen verteilen, wenns wenigstens auffällt…
    Ich sag nur: putzzeug schon rausgeräumt, wasserkocher für wärmflasche schon wieder noch befüllt am abkühlen, minecraft geöffnet und dazu x Tabs mit fachartikeln, tiervideos, zeichentutorials und den angeboten von kaufland diese woche. 🙄
    *drückerle* ich wünsch euch dolle, dass es sich bald wieder beruhigen kann
    <3

    Gefällt 3 Personen

  4. Oh mann, dieses 1000 Sachen anfangen und wieder vergessen haben wir zum Glück grad nicht mehr so, aber ich weiss noch sehr gut, wie anstrengend das auch bei uns war !
    Wir wollten euch eigentlich eine Idee dalassen, was die Nachwirkungen des Eisbechers angeht.
    Vielleicht, dachten wir, könnte die Kombination Eisbecher mit nem leckeren warmen oder heissen Früchtetee danach ein wenig für Entlastung sorgen .🍨+🍵?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen. Wenn du einen Kommentar schreibst, werden deine E-Mail-Adresse, dein Name, deine IP, der Zeitstempel und dein Kommentar gespeichert. Dein Name, die Webseite und dein Kommentar können von anderen Besuchern der Webseite gelesen werden. Wenn du "Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren" anhakst, wird dies gespeichert und du erhältst entsprechende E-Mails. Mit dem Klick auf "Kommentar absenden" gibst du mir zur Speicherung und Verwendung für diese Zwecke die Erlaubnis.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s