Noch ein Grund mehr

Draußen sein.
Schönes Wetter. Endlich! Endlich nicht mehr frieren.
Die Inzidenzen sinken. Bei uns darf man ohne Test in die Außengastronomie.

Wir fahren in die City. Ein Eis ist heute genau das Richtige.
Die Schlange zu den Tischplätzen ist ernüchternd. War klar. Aber ich hätte sie noch länger erwartet.
Trotzdem entscheiden wir uns dazu, das Eis nur auf die Hand zu nehmen und stellen uns mit MM zusammen in die Mitnehmschlange.

Die Tischschlange neben uns.
Kinder mit Eltern.

Ja, wir sind auffällig. Ist okay.
Im Sommer besonders.

Mit der Kurzhaarfrisur von 3 mm sagte schon einmal ein Kind zu Mama: „Mama der Mann da hat ein Kleid an“ 😅
Was irgendwie niedlich war. Und Mama war peinlich berührt.

Die Leute starren oft. Besonders Teenager, die sich gegenseitig in die Rippen stoßen und mit den Fingern auf uns deuten.
Klar, die Frau im Rollstuhl, die mit viel zu kurzen Haaren und den vielen Narben auf den Armen fällt halt auf.
Ein Faktor wäre genug, um den Leuten aufzufallen.

Manchmal mache ich mir den Spaß, bei spöttischen Teenagern, die ich zum zweiten Mal treffe, nachdem sie mit ihren nackten Zeigefinger hämisch grinsend mit weit aufgerissenen Augen auf mich gedeutet haben, das Selbe zu tun. MM in die Rippen zu stoßen, zu deuten und überdeutlich „guck mal die da“ zu sagen.
Auch nicht die feine Art. Aber jemand hier drin macht es halt.

Jetzt kommt noch ein Faktor dazu:
Die Leute gucken mich an. Wie den FEIND. Den todbringenden Feind.
Ich weiß schon, warum ich die Monate so gut wie nicht draußen war.
Denn wir sind Maskenbefreit.
Und das hat nunmal seine Gründe, wie hier jeder weiß, der nicht erst seit 3 Tagen liest.
Aber darüber weiß die Menschheit kaum etwas, dass es Menschen gibt, die das nicht können und dann auch nicht müssen.

Und dann kommt das Munkeln. Heute aus der Wartereihe von Kindern, die Frage und das Tuscheln, ist aber nicht begrenzt auf Kinder, denen ich das eher nachsehe.
“Warum hat DIE da keine Maske auf?“

Ich ignoriere das in der Regel. Aber es tut weh.
Es tut weh an allen Stellen ausgegrenzt und begafft zu werden, wie ein Tier im Zoo.
Eine Abstrusität. Eine Monstrosität.

Immer und immer wieder.

Menschen urteilen. Menschen urteilen zu schnell und zu rücksichtslos.
Bodyshaming ist ein Thema. Ausgrenzung. Mobbing. Hass. Diskriminierung. Übergriffige Hilfe. Nein danke, ich kann sehr gut alleine fahren!

Oder auch dieses mitleidige hässliche Lächeln, dass sagt „Oh du arme, du hast keine Haare UND sitzt im Rollstuhl. Du hast bestimmt Krebs. Ich bin jetzt mal besonders freundlich und bessere mein Karma auf.“
Und ich habe Mühe mit dieser ekligen Schleimspur zurecht zu kommen.
Gefühlt ist das was anderes, als wenn Menschen einfach nett sind, weil sie nett sind.

Aber dieses Mitleidgedönse ist in etwa so, wie die Omi über die Straße zu bringen, die sie nicht überqueren wollte.

So überhaupt nicht geil!
Nur, dass diese Leute dann besser von sich selbst denken. Gute Tat getan! Ding ding ding.
Das Karmakonto klingelt.

*sfz






4 Kommentare zu „Noch ein Grund mehr

  1. Oh man, so wird aus einem schön geplanten Tag ein Spießrutenlauf. Was für ein scheiß. Ich hoffe das Eis hat trotzdem geschmeckt und Freude gebracht :)
    Wir können Menschen auch immer nicht verstehen, sie schauen weg wenn sie hinschauen sollten und sie gaffen wenn es echt nicht angebracht ist oder keinen Grund hat. Wo ist das Problem, wenn jemand anders aussieht als man es gewohnt ist? Uns geht es so oft so, dass Bekannte unterwegs zu uns sagen „Hast du die/den gesehen…wie die aussah/was der an hatte/voll verrückt (diverse Alternativen einzufügen)…“ Wir könnten, nicht mal wenn wir wollten, da mitreden weil uns sowas einfach gar nicht auffällt…Es gibt Dinge die uns ins Auge springen ja, dazu gehören zum Beispiel auch SVV Narben, aber da glotzen wir nicht hin (hoff ich doch mal), es fällt einfach auf als Gemeinsamkeit…Aber grundsätzlich ist es uns sowas von egal wie jemand aussieht oder was er an hat, dass uns das wirklich einfach nicht mal auffällt und von daher kann ich das auch immer nicht verstehen. Und es tut mir leid für euch, dass ihr so oft solche Erfahrungen machen müsst…
    Kennen das auch, manchmal. Nicht so extrem. Aber das Gefühl können wir nachvollziehen, verstehen oft gar nicht warum Leute über uns reden uns angucken oder so. Außer das vielleicht doch auf der Stirn steht „Vorsicht! Nicht ganz dicht!“
    Und was wir auch ganz ganz arg schrecklich finden ist das echt übergriffige Verhalten vieler Leute gegenüber Leuten die z.b. einen Rollstuhl benutzen. Kennen wir aus unserem (früheren) Arbeitsleben. Da werden Dinge getan da kann man nur mit den Ohren schlackern. Manchmal weil „die Person raffts doch eh nicht“, manchmal aus gut gemeinten Gründen (aber hey – wenn ich meine, dass jemand vielleicht Unterstützung brauche, könnte ich wenigstens vorher höflich fragen) und ganz oft aber auch weil Menschen einfach nicht denken.
    Eine Anekdote dazu: Auf der Arbeit gab es einen jungen Mann, der keine feste Nahrung zu sich nehmen konnte. Das heißt das gelieferte Essen wurde püriert. Als wir da anfingen schmissen die Kollegen ALLES in einen Becher und pürierten es zusammen, weils schneller geht. Als wir dann irgendwann das Mittagessen fertig machten pürierten wir alles einzeln und richteten es separat auf den Teller. Wir wurden schräg angeschaut und gefragt warum. Weil vielleicht F. auch das Recht hat verschiedene Geschmäcker zu erfahren und nicht immer einen Einheitsbrei aus Fleisch, Kohlenhydratquelle, Gemüse und oder Salat mit allen Soßen zusammen. Oder esst ihr so?? – Stille – keiner hatte da jemals drüber nachgedacht.

    Ups sorry, für den super langen Kommentar, der voll abschweifend ist. Hoffe es ist trotzdem ok, wenn nicht einfach löschen.

    Wir hoffen ihr hattet trotzdem einen schönen Tag und leeeecker Eis :)

    Gefällt 6 Personen

      1. Wie schön, dass unser gelaber nicht doof ankam ;) manchmal sprudelt so alles mögliche raus und man weiß dann gar nicht, ob das so richtig passend ist.

        Und freut uns, dass das Eis gut war :) gibt’s bei uns auch gleich noch, aber selbstgemachtes zu Hause

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen. Wenn du einen Kommentar schreibst, werden deine E-Mail-Adresse, dein Name, deine IP, der Zeitstempel und dein Kommentar gespeichert. Dein Name, die Webseite und dein Kommentar können von anderen Besuchern der Webseite gelesen werden. Wenn du "Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren" anhakst, wird dies gespeichert und du erhältst entsprechende E-Mails. Mit dem Klick auf "Kommentar absenden" gibst du mir zur Speicherung und Verwendung für diese Zwecke die Erlaubnis.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s