Könnte am Wetter liegen….

Ich versuche Worte zu finden. Ich versuche Gedanken zu finden.
Es ist seit einiger Zeit sehr sehr schwer.
Wir sind weit weg. Weit, weit weg.
Es ist alles irreal, fühlt sich an wie ein Traum und als ob wir lediglich schlafwandeln.
Und es ist schwer, unendlich schwer, überhaupt irgendwie Worte zu finden, überhaupt zu verstehen, wie es ist, wie es sich anfühlt. Es gibt Momente in denen ist etwas da und ich denken “oh das muss ich aufschreiben“ und dann, wenn ich hier sitze, ist es weg.

Da ist ein Sog in uns. Wie ein Wasser … Wasser… Ah wie heißen die Dinger? Ah ein Strudel. Nein, kein Kuchen, keine Äpfel.
Ich will: Schokolade zum Frühstück. really?

Und es gibt im Moment so wenig Kontrolle über das, was Außen abgeht. Das ist ungewöhnlich, kippt aber doch ins pure Funktionieren, sobald jemand körperlich anwesend ist. Echt spannend dabei zuzugucken. Ehrlich.

Da ist unglaublich viel Leugnen, mir scheint es ist eine komplette neue Gruppe aus Leugnern aufgetaucht, die nichts besseres zu tun haben, als alles abzustreiten. in vielen Variationen. Aber da ist auch viel Verzweiflung, weil sie es eben auch nicht schaffen, unsere Thera davon zu überzeugen, was sie denken und für logisch halten.
Frau van de Himmel hat es grade auch nicht leicht mit uns. *sfz

Da wird eben auch die Existenz von Innenpersonen geleugnet, die anfangen sich zu zeigen. Schwierige, sehr schwierige Innenpersonen und offenbar gut geschützte.
Und der Zugang irgendwo hin fällt grade auch dem Sog zum Opfer. Sehrrr praktirrsch… *sarkasmus

Da steht hier geschrieben “Ja als ob! Als ob ich Innenpersonen hätte … und dann natürlich gleich welche mit ultrakrassem Wissen und Fähigkeiten, ne? Das ist ziemlich größenwahnsinnig, sich so etwas auszudenken. Nein, das ist einfach DUMM. Das ist, als ob ich euch erzählen würde, dass ich fließend chinesisch spreche und dann muss ich mit jemandem dem ich davon erzählt habe, nach China fahren und dann bin ich gearscht! Weil man dann ja direkt merkt, dass ich kein Chinesisch kann. Und so viel Zeit hab ich nicht, um das mal eben schnell zu lernen, damit ich nicht auf die Fresse falle. Himmel, was habe ich mir da ausgedacht? Aber gut, ich habe mir meine Falle selbst gestellt. So wird meine Lüge endlich auffliegen““

Ich denke, das gibt einen guten Eindruck, was an der Stelle so abgeht und wie versucht wird, eine Logik hinter der Logik zu präsentieren. *sfz

Es ist viel Verzweiflung da und ein sich sehr getrennt fühlen von sich selbst, vom Leben und von Menschen. Als trennte uns eine unsichtbare Mauer. Aber es ist anders, als das Goldfisch-im-Glas-Gefühl, das wir schon kennen. Ich finde nur einfach den Unterschied nicht.
Da sind viele Verlassenheitsgeschichten am Laufen. Teils mit Angst davor, teils mit “alle vertreiben ich muss“, teils dann aber auch einfach weil man ja so “toxisch“ ist – alle retten, alle vor uns beschützen.

Dann ist da noch dieser Sog, dieser Sog, der aufkommt, wenn ich anfange in irgendeine Richtung zu … denken…
Ich weiß nur nicht mal in welche Richtung. Und dann sagt Thera, wir wäre auf einem guten Weg und ich weiß nicht mal von welchen verdammten WEG sie spricht. Ich weiß nicht mal in welchem Land. Nein, ich weiß nicht mal auf welchem Planeten ich gerade bin. Versteht ihr? Das ist so frustrierend.
Dieser Sog ist immer wieder wie…einschlafen müssen.

Das zumindest hatte ich schon mal verstanden. Das grabe ich gerade aus einer Mail wieder aus, die ich Frau va de Himmel letztens irgendwann geschrieben habe und jetzt weiß ichs wieder. Irgendwie ist es ein bisschen wie…
Hatte schon mal jemand von euch eine Kurznarkose? Also es gibt da so ein bestimmtes Zeug, das wird bei Magenspiegelungen oder bei uns bei dem Herzkatheter, den wir machen mussten, benutzt.
Das Zeug ist fies. Weil ja, man schläft ein, sehr schnell sehr gründlich, aber man ist auf Ansprache weckbar. Ich weiß, dass man uns bei der Ablation im Herzen ein paar Mal angesprochen hat und es sind aber nur noch Fragmente davon da, was die von uns wollten weiß ich nicht mehr. Das Narkosemittel ist nämlich so fies (also das ist ja eine der beabsichtigten Wirkungen) dass es massive Löcher ins Gedächtnis reißt. es macht Amnesien. Damit man sich an die…Darmspiegelung auch nicht erinnert. Eigentlich nett. Aber genauso fühlt es sich im Moment – nein das ist eine Lüge – seit mindestens einer Woche an.
Einschlafen. Einschafen. Und dann so häh? War da was? Hmmm. Fragment, Fragment, leere Blätter, leere Seiten im Hirn. Weiter machen.
Und mag sein, dass das eine Art Drogen oder eben halt tatsächlich so ein Narkoseflashback ist von früher.

Da hängt irgendwas dran …. $&:_*##§und ^^1 aber mein Kopf hängt sich genau an der Stelle auf.

Und zu funktionieren und irgendwas wirklich zu schaffen, zu denken ist unglaublich schwer.
Und ich tröste mich damit, dass das vielleicht ein einfacher Therapiefortschritt ist. Irgendwann muss man, fürchte ich ,ja merken, dass man ein “Kaputter Puffer“ ist, wie man bei uns sagt.
Ich fühle mich permanent ausgelaugt, körperlich und psychisch.
Das liegt sicher auch zum Teil daran, dass wir ja auch kaum schlafen. Bzw Nachts gerade fast nur noch “wegkippen“ also in einen bewusstlosen Dissozustand fallen, aber kaum schlafen. Das fällt besonders auf, weil ich sehr oft morgens in der selben Lage wieder zu Bewusstsein komme, “Aufwache“, wie ich mich abends hingelegt habe. Und natürlich tut dann auch der ganze Körper weh. Weil von Muskelentspannung auch nicht so richtig die Rede sein kann und nach ca 6 Std in der selben Körperhaltung…nunja…

Wir haben auch massiv viele Flashbacks. Immer noch. Vor allem im Moment Körperflashbacks mit Schmerzen hier und dort und dort und…Und akustische. Aber eben alles nur so Fragmente, die man nirgendwo hin sortieren kann.
Das frustriert auch und ich möchte Hirn schütteln und sagen “spuck Kontext aus“.
Aber vermutlich, seien wir ehrlich, wäre ich damit auch überfordert.

Wir haben einen wichtigen Menschen, einen wichtigen Innenmenschen verloren.
Und wir brauchen ihn zurück. Aber Hirn beschließt (und ich habe das Gefühl, dass es nicht ganz freiwillig beschließt sondern, weil welche andere das so wollen) das alsbald wieder zu vergessen, dass es ihn überhaupt gab und das wir etwas unternehmen wollten. Ich weiß halt nur nicht wie. Und da =&Z“‘_<!}{ = hört Hirn auch schon wieder auf zu denken und ich starre auf den blinkenden Curser und bin…weg.
Sog sog sog.

Echo in me

A creature like you is born for defeat
You lure me to places where giants sleep

Schlaf, schlaf…
Schlaf ein mein Kind
Schlaf, schlaf…
Es ist besser für Dich!

Echo in me

I betray you and me as your world still decays and awaits me
I could heal this disease, but why should I destroy what survives me

Awoken now at last from slumber
I set my eyes upon the truth
And I see beauty in the secret
And I sense light for the inward eye

Diary of Dreams, Echo in me

Dann ist da noch…jetzt ist es wieder weg…arhgs
Ich vergesse grade meinen Arsch, wenn er nicht angewachsen wäre. So viele Löcher kann ein Hirn doch nicht haben….
Ah das Gefühl fehlender Worte.
Da ist etwas, das keine Beschreibung hat. Eine Dimension der Sprachlosigkeit.
Eine Gewalt, die aus Nichts besteht. Aber keine Deprivation. Sondern so ein “guck mal ich tu doch gar nichts, ich weiß nicht, was du hast“.
Und ich komm da nicht ran.

Sog sog sog.
Und ich falle ins Vergessen, das sowohl gnädig ist, als auch…schmerzhaft. Es zerreißt.
Und mir ist kalt. mir ist einfach nur noch dauerhaft kalt.

Könnte am Wetter liegen, ne?
Mach nicht so einen Aufstand…..

Ich schaffs auch nicht, ein Video vorzubereiten. Ich habe keine Worte, ich kann meine Gedanken nicht zusammen kratzen. Es ist als hätte ich alles bereits gesagt, was es zu sagen gäbe… Es ist sinnlos.




Von Pferden und Gulliimpfungen

Corona „Impfskepsis“ treibt merkwürdige Blüten in Österreich…

Mal ganz ehrlich…
Die rechte FPÖ ruft dazu auf, sich gegen Corona selbst mit einem Pferdeentwurmungsmittel zu behandeln.
Was sagen wir dazu?
Geklaut auf fb:

Nunja es ist vielleicht nicht ganz so gefährlich, wie das, was Trump vorschlug (Desinfektionsmittel zu trinken zB), aber wie kann man bitte auf die Idee kommen, das sei eine bessere Idee, als sich impfen zu lassen?
Vergiftungen gab es damit jetzt auch schon (klar muss man als Mensch auch die Pferdedosis einnehmen *sfz)

Hört mal Leude…das Zeug ist für Pferde! Das ist vermutlich nicht an Menschen getestet, ne?
Aber behaupten, die Covid-Impfungen machen aus der gesamten Menschheit ein riesiges Versuchskaninchenlabor. Oder so. Watt weiß ich schon? Offensichtlich entgeht mir die Logik. 😅

Und das hier – Link – ist auch nicht besser. Jetzt warnt der FPÖ Politiker Herbert Kickl Anti-Corona Demonstranten vor Sprühimpfungen aus Hubschraubern und davor, dass Mitarbeiter der Stadt Wien unter Gullideckeln lauern um Demonstranten in die Waden zu impfen.

Ähm ja…. Ja sichi!

Ich verstehe ja, dass die Menschen Angst haben. So weit so klar. Und Angst treibt einen zu sehr seltsamen Gedanken. So weit, so auch klar.
Aber ähm…wenn ich so starke Angst habe und Verfolgungswahn und Paranoia… dann muss ich mich behandeln lassen.
Ich empfehle den Gang zu einem guten Psychiater oder Psychologen. Mal ganz ehrlich…..

Schief

Ich weiß nicht, was hier schief läuft aber es läuft schief
Ich bin am Ende und ich kann nicht mehr.
Alles fällt auseinander und ich verliere jeden Gedanken. Dümple, döse.
Schlafwandele nur. Alles ist Irreal. Und wenn ich aus dem Fenster springe, kann ich fliegen, denkt etwas.
Nein tun wir nicht keine Sorge aber so ist es da. Es fühlt sich auch so an.
Ich kann nicht denken. Zerfalle.
Alles, was sich nach ein bisschen inneren Pattex anfühlt und einen Punkt im Bauch ruhiger werden lässt ist laute Musik. Kopfhörer und LAUT
Es ist alles zu viel.
Drifte, starre Löcher. Was war? Wer bin ich? Was wollte…
Was? Wo? immer wieder neu immer wieder immer wieder. Wer bin ich? Wer bist du`?
Wollte ich nicht? Was?
Was?
Was? Hä?



Es gibt hier nichts zu denken

Ich sitze in einem kleinen Raum. Sehr klein. Vier Wände, wie es sich gehört. Keine Tür. Ein Quadrat.
Ich sitze in der Mitte, zusammengekauert, reglos. So reglos wie möglich. Es tut weh aber man gewöhnt sich dran, immer auf der selben Stelle zu sitzen. Irgendwann nach dem Schmerz kommt die Taubheit und das ist gut. Nur kommt nach der Taubheit ein schlimmerer Schmerz. Aber der ist nicht zu vergleichen damit, wenn ich mich bewege. Denn wenn ich mich bewege ist es, als ob ein Blitz in mich einschlägt. Es tut …. weh….
Ich kann mich nicht bewegen. Ich kann nicht denken. Und wenn ich mich bewege dann *zing.

Ich halte mich davon ab, mich zu bewegen und ich halte mich davon ab, zu denken weil jeder Gedanke schon irgendwie dazu führt, dass ich mich bewege.
Ich halte mich davon ab, einzuschlafen. Aber ich muss schlafen.

Und das hier läuft gar nicht auf das hinaus, was ich sagen wollte. Warum nicht?
Ich sitze in dem kleinen Raum und bin gefangen. SO weit so richtig.
Und immer, wenn ich versuche, etwas zu tun, etwas zu verändern, etwas zu denken (Bewegung) passiert etwas, das….und ich kann nicht mehr denken. Hindere mich massiv daran, wegzukippen, bewusstlos zu werden.

Nicht denken. Nicht denken. Nicht bewegen.

Im Grunde ist nichts davon wahr.

In Wahrheit bin ich dumm, in Wahrheit bin ich nur müde. Jeder Mensch ist mal…müde…und darf noch nicht schlafen gehen.
Zapp und weg. zu weit gedacht. Gehe nicht über LOS und ziehe keine Belohnung ein. Gehe sofort ins Gefängnis und bleib da.
Bube Dame König Ass, mein Kopf hängt sich auf und wiederholt das in Endlosschleife. Ich. kann. nicht. denken.

knick knack. Das Hirn schaltet um auf einen anderen Sender.

„Instandly you’re taming the monster
You’re breaking the iron rule
So you can enjoy your life

Mercy me my soul is unconscious
My eyes full of liquid
A flood of betraying glare

Keep the scream inside
Until you’re ready for the echo
Echo echo“

(Diorama, Beta)

Wer ohrwurmt, denkt auch nicht. Hier gibt es nichts zu sehen denken.
Und Ende… mit Denken. Ich starre Löcher in die Wände. Wer braucht schon Bohrmaschinen?

Nicht, dass das hier besonders geistreich gewesen wäre. Aber nunja.
Ich weiß ja selbst nicht, warum ich das hier aufschreibe

Elefant

Da steht der Elefant im Raum.
Und trötet. Und ruft seinen Kollegen herbei. Jetzt sind es schon zwei.
Ich darf euch ihre Namen nicht nennen.

Es gibt hier nichts zu sehen. Es gibt hier nichts zu hören.

Mutlosigkeit.
Wir können nicht entkommen. Niemals.
Seid gewiss, dass euch Fakten fehlen, um uns zu trösten, um uns berechtigterweise Mut zuzusprechen.

Es gibt keinen Ausweg.

Vielleicht wird es Zeit, sich seiner Verantwortung zu stellen.
Vielleicht ist es Zeit, sich seiner wahren Bestimmung zu stellen und ihr nachzugehen.
Nicht von ganzen Herzen. Das nicht.
Aber es böte….Sicherheit. Für alle. Die bestmögliche Option.

Ich weiß nicht, was nun das richtige ist. Oder ich weiß es tief in mir drin, nur ist es so, dass ich mich (noch) sträube.
Und ich weiß nicht, warum.
Selbstschutz?

Dazwischen wird geleugnet.
Praktisch. So kann ich mich darauf ausruhen. Als sein nie etwas geschehen.

Alles nur ein Hirngespinst. Und der Grund, weshalb wir niemals so ein spezielles MRT oder sonst was machen würden. Weil das alles eine Lüge ist. Weil man aufdecken würde, dass wir eben gar nicht Viele sind. Alles erstunken und erlogen.
Und mir gefällt die Show doch. Ich bin so krank. Ey. Ich bin so so krank. Helft mir, mit meinem Spiel aufzuhören. Bitte.

Aber geht weg. Geht weg. Ich bin toxisch.
Ich reiße euch alle ins Verderben. Grade die, die mich mögen, muss ich vertreiben. Sie merken nicht, dass ich sie langsam aber sicher umbringen werde.
Geht weg! Geht weg! Bitte, geht.
Ich bin das Gift.

Es zerreißt mich. Was bin ich? Wer bin ich?
Es tut weh. Irgendwo. Und ich weiß nicht warum







Viele sein…damals


… damals, als ich es noch nicht wusste…..

Ich hatte einen Freund.
Irgendwie war ich von heute auf morgen wach geworden. Und ich hatte einen Freund, der mit mir im Bett schlief.
Ich wachte neben ihm auf.
Ich hatte auch einen Ausbildungsberuf und wusste -weiß der Geier woher- dass ich da hin gehen musste.
Ich hatte mich nie beworben. Ich hatte mir auch keinen “Freund“ angelacht.
Aber da war er nun. Er sah gar nicht mal soooo schlecht aus, er war eigentlich ziemlich lieb.
Und ich war…überwältigt von dem Gedanken, dass ich es geschafft hatte. Ich habe einen Freund. ICH.
Ah hah ha ha. Ich. Guck mich doch mal an…. Und … der mag mich. Er will mich. MICH!

Ich war doch nur das Mauerblümchen. Die Hässliche. All die Sachen, die man zu mir gesagt hatte, hallten im meinem Kopf und ich hatte aber gleichzeitig das Gefühl, dass das nicht zu mir gehört. Natürlich nicht. Kann es nicht. Denn ich hab einen Freuheund ich hab einen Freuheund.
Und dann sagt er mir auch noch, dass er mich toll findet. Nur, dass er mich noch toller in…dieser oder jenen Kleidung finden würde. Oder in diesen Schuhen…oder….wenn ich das tue….
Natürlich tat ich ihm den Gefallen. Und er war so glücklich. Und die Augen, wie er mich ansah. Ich hätte nicht nur alles für ihn getan, nein ich habe.

Und dann kam der Tag….es gab da diesen Typen…. Und eigentlich war er der Freund einer Freundin. Sie wohnte gegenüber. Wir kannten uns schon länger.
Und wir gingen zusammen, zu viert, in die Disko, weil wir denselben Musikgeschmack hatten.
Und es kam dann so, dass ich dachte, ich hätte mich in ihn verliebt. In den Typen.
Und ich wusste einfach nicht warum.

Heute würde ich sagen, dass jemand anderes von uns in ihn verliebt war, irgendwie.
Aber naja. Ich wusste nichts von “uns“.
Und dann guckte ich quasi zu, wie “ich“ mit meinem Freund Schluss machte. Ich guckte zu, wie ich den “Typen“ mit nach Hause nahm und neben ihm, nicht neben meinem Freund einschlief. Ich guckte nur zu, wie mein Freund nach Hause ging. Allein.

Ich weinte den nächsten Morgen durchgängig. Weil ich nicht fassen konnte, was ich getan hatte.
Und wieso dieser Typ in meinem Bett lag.
Ich bin auch sowas von nicht stolz darauf. Ich meine: Er war der Freund einer Freundin. Er war tabu. Und ich mochte ihn nicht mal! Und dann auch wieder doch…WER?

Ich telefonierte mit meinem Freund. Und er war so am Boden zerstört. Er drohte mir damit, dass er sich umbringen würde. Er säße ja nun schon auf seiner Fensterbank.
Er könnte es tun. Weil ja alles keinen Sinn mehr macht – so ohne mich….

Aber etwas in mir schrie “aber ich liebe diesen….Typen“.
Und ich glaube keine von uns beiden wusste, was Liebe ist. Und ich glaube keine von uns beiden hatte eine gute Wahl getroffen.
Weil sie beides Ärsche waren.
Aber das wusste ich lange nicht.

Alles was ich wusste, alles was ich spüren konnte war: Da gibt es Menschen, die sich mit mir abgeben. Menschen, die mich lieben,. die habe ich bitteschön auch zu lieben. Und dafür auch alles zu tun.
So eine Ehre. Mich. Mich am Boden zerstörtes, kaputtes Ding, mag jemand.
Man verwechselt schnell.
Wenn jemand einen mag, oder auch nur attraktiv findet, fühlt man sich hingezogen und dankbar so dankbar, dass man es mit Verliebtheit verwechseln kann. Weil…. die Dankbarkeit, die merkt man eigentlich nicht.
So wenig ist man es gewohnt, so wenig kann man es fassen, dass man wirklich gemocht wird.
Und so gering, wie das eigene Selbstwertgefühl ist, glaubt man dann auch, dass man die auch liebt. Oder zu lieben hat.
Sie geben einem etwas, das man immer vermisst hat. Oder einen Teil. Oder nur auf einer Ebene.
Und man kennt seine eigenen Gefühle ja kaum.

Man kann da gar nicht merken, dass das, was sie einem geben, nichts mit Liebe zu tun hat. Oder nur vordergründig.
Mein “Freund“ jedenfalls, hat nur ein Opfer gesucht. Oder schlimmeres. Eine, mit der er machen konnte, was er wollte. Eine, die ihm hörig ist. Biegsam, folgsam. Die nicht mal merkt, wenn/ dass sie vgw wird.
ER war ein Täter.

Aber nun es muss nicht immer so schlimm sein, oder?
Das wichtigste ist glaube ich, dass ich es nicht gemerkt habe. Und dass ich, weil ich nicht wusste, dass wir Viele sind, es nicht einsortieren konnte, woher die anderen Gefühle für diesen Typen kamen. Und schon dreimal nicht, ob das so gut ist, was da passiert.
Oder schlau. Oder….
Genau so wenig, wie ich gemerkt habe, dass mein Freund kein “guter“ ist. Das hat noch viel länger gedauert.

Ich habe viel verloren.
Auf dem Weg.
Und ich habe es erst Jahrzehnte später verstanden.

Manches mal wird man in die Irre geführt.

Und manchmal merkt man es nicht…..







Es hört einfach nicht auf

Es hört einfach nciht auf. Dieses …. Leben

nur runter getippt einmal bitte athentizität
finger sind schneller als kopf, kof ist schneller als finger alles verknotet sich. mir egal


Diese Dinge…denen man hinterherhechelt. Die manzu erledigenhat, die man zu tun hat. Und es hört einfach nciht auf. Man ist ja auch nie fertig. Nie fertig mit Hausarbeit, nie fertig mit Todo Listen nie fertig mit irgendwas weil immer immer immer irgendetwas neues kommt.
Dies das jenes. Und es hört nicht auf.
Und es hört nicht auf weh zu tun im Inneren. Und es hört nciht auf mit den Symptomen. Die Füße machen mich wahnsinnig. Sie drängen, sie schreien, sie drängen sich ins Bewusstsein weil sie einfach so verdammt LAUT sind.
Wer den letzten Beitrag wegen der heftigkeit nicht gelesenhat, die Füße machen so was wir “eingelschfen und gerade pieksend und kribbelnd erwachen und man möge sie mir bitte abhacken. Und dann fällt mir ein, dass es ja jetzt schon Phantomschmerz ist und dann sicher auch nicht mit dem abhacken verschwinte weil ….Phantomschmerzen, nciht wahr?
JHab ich jetzt schon hab ich vermutlich auch danach.
UNd es…

ahhh ich drehe DURCH

Weil es einrach nciht aufhört. weil gar nichts aufhört und ich versuche ja .,… ich versuche ja brav zu sein. zu dissoziieren zu funktionieren und nebenher, damit alle zufrieden sind auch noch LEBEN zu haben. Also ich war auf dem Klo, ich habe Frühstück, Mittag und ABend gegessen, ich hatte Chips und Eis aus der eigenen Tiefkühltruhe, wir haben gelacht zu einer Serie die eigentlich nur so doof war, dass man aus Verzweiflung mitlacht und aus Pflichtbeuwusstsein.
UNd wir waren mit der abw unterwegs und waren sogar ion ein paar Läden und wir haben einen Tattootermin ausgemacht *hähhä und das Tattooo selbst designt.

Und wir haben geputzt und geputzt und gebügelt und staub gewischt. wir haben unsere Termine eingehalten und uns geducht und angezogen und wir habven funktioniert und das alles gemacht, obwohl wir innerlich gerade durchdrehen. Lächeln und winken und wir machen das alles weil es eben so sein muss und nur manchmal lächelt man ein “fick dich“ in die welt und

andere „klauen“ Zeit und machen Therapiearbeit, bin ja froh, dass es andere machen ich weiß nicht, ob ich das alles wissen möchte und selbst wenn kickt es mich ja doch raus und in den Arsch und morgen früh frage ich mich “war was?“ und am Ende lande ich beim Aufräumen, Kaffee kochen und putzen und bei all den Aufgaben, die wiederum dann auch niemand anders machen möchte. ach es ist zum verrückt werden.

Und dann weiß ich wieder gar nicht, was ich sagen soll und man lächelt wieder fickt dich, Leben und will nur, dass irgendwas aufhört. ich weiß nicht, ob es das Leben ist oder was anderes, das aufhören soll. aber es möge bitte aufhören.

UNd ich finktioniere, sehe zu, dass Essen auf den Tisch kommt, bin verpeilt, mache Fehler, die nicht passieren dürfen und wenn IIIIIIIICCCCCHHHHH nicht aufpasse, dann tut es keiner. Fehler sollten nicht passieren.

UNd ich weiß einfach nicht weiter. Ich stehe auf uns springe und mache, wenn es gefragt ist, kommt grade zur Tür rein und passe auf, weil es ein Thema gibt, das Mann mir erklärt, ich bitte und bettel, dass MM mir die Wäsche runterbringt, muss mich selbst daran erinnern, was als nächstes mit der Wäsche passiert, wenn sie gewaschen ist. Was für ne Wäsche ist denn jetzt da unten drin? Ich muss es wissen. ich ich ich ich ich. Immer muss ich alles wissen. Und alles schaffen. Und alles auf dem Schirm haben und ich muss funktionieren wie ein Schweizer Uhrwerk und nicht wie ein leckendes Atomkraftwerk, das ich eigentlich bin.
Denn wenn ich nicht funktioniere (welches ich eigentlich? das, das halt gerade irgendwie nach Außen präsent ist, das “sieht so aus wie ich bin also ich)
Alles wissen. Alles machen.
Und ja ich bin unfair gerade weil ich mal wieder ausblende….und das wird mir dann als nächstes auf die Füße fallen, sobald MM das hier gelesenhat, weil ich es so darstelle, als würde er gar nichts tun und mir gar nicht helfen was aber auch nicht wahrist und dann gibts es wieder diskussionen und er ist verletzt und ich bin unfair und ich darf nicht unfair sein und ich darf nicht meckern und so fürchterlich egoistisch und gemein.
Nein er macht ja auch nur manchmal….manchmal…. manchmal ist jeder verdammte Handschlag, jeder Gedanke, den ich denken muss zu viel und alles, das danach schreit erledigt zu werden. Und eiuegtnlich will die hälfte von “mir“ gerade einfach nur ins Bett und weiß nicht wofür weil schlafen hahahaha nächster Witz und die andere Hälfte kriegt hier in der Wohnung die Krise weil es einfach ach es stinkt zum Himmel.
UNd dann kommt man nicht dann irgendwo hin wenn man möchte, nein man muss warten und gucken, ob sich jemand erbarmt, weil wir hier ja nciht einfach so rauskommen und diese ewige Diskussion darum ob das nun angemessen ist opder nicht geht mir auch auf den Senkel und ichhalte ja schon meine KLappe und sage ok wenn andere meinen, dass uns das hilft aber MIR hilft das nicht. Und ich weiß einfach nciht mehr weiter und tippe hier einfach nur irgendwelchen Schieß runter, den andere dann wieder ausnutzen können oder runter machen können. Weil wir uns ja nur anstellen oder weil wir dies nicht richitg machenund jenes nicht richtig machen. Weil wir entweder zu funktional und zu intelligent sind oder weil wir nicht genug schreiben, was bei uns eigentlich WIRKLICH los ist. Aber es ist alles WIRKLLICH versteht ihr? es ist alles gelichzeitg und abweschelnd undas ist ghottverdammt doch nochmal das WEesen der DIS. Aber man kann es nicht allen recht machen. So wie es ist ist es halt und man versucht sich immer und überall nazupassen und ist toptal blockiert und versucht für alles in jedem scheiß satz mitzudenken, was wer jetzt wieder “verkehrt“ fdindet und uns be oder verurteilt und glaubtuns zu kennen und zu wissen was wir wann bezwecken und was unser eigentliches Problem ist und das Problem haben wir uns aber selbst geschaffen, weil wir uns nunmal in die gottverfickte ÖFFENTLICH keit stellen.
tja und dann stellt man sich offensiochtlich nämlich auch zur Diskussion. Wie man ist bewerten andere und wie man zu sein hätte bitte schän auch und es kotzut mich gerade einfach nur alles an, dass ich das hier ohne punkt und komma und mit einer milliarde schnelltippfehler runtertippe, die ich glaube alle noch korriegieren muss. weil das gehört sich ja auch nicht. nicht mal das ist nämlich wirklich authentisch. amn macht aus allem nämlich am ende etwas das das der geneigten Leserschaft der Burteilung standhalten kann und das irgendwioe okay geht. lächeln und winken lkächeln und winken. Bloß keine Fehler machen. ha da wären wir wieder da angekommen. wenn man sich verletzlich zeigt, wird man verletzt und wenn man fehler macht wird man bestraft und ich habe all das ich habe einfach alles so vollkommen satt.
ich bin voll bis oben hin und eigentlich, wenn ich wirklich authentisch wäre, würde ich in einer Ecke sitzen, vor und zurück schauklen und sabbern und nie nie nie wieder aufhören zu schreien schreien schreien. aber das macht man ja auch nicht, wisst ihr? Maske aufsetzen, lächeln und wunken und funktionieren. scheißegal wie es sich innendrin anfühlt. du machst einfach weiter als wäre nichts gewesen und sollst auf der anderen seite nämlich therpie machen, damit du ENDLICH das WIRST, was du Jahrelöang schon fakest., Nämlich das man normal ist und funktioniert und das alles schon nicht so schlimm war. weil ich habs hja verarbeitet. und nie nie nie wird irgendwas offensichtlich weil man überall nur funktioniert und nie davon loskommen kann. weil man ja nicht nur ein sabberndes gemüse in der ecke sein darf und nicht sein kann.

aber am ende steht nur, dass wir versuchen irgendwie fein zu sein. den Bogen zu kriegen zwischen all dem aber es ist nie richtig. weder für das Außen ist es richtig weil das eben gar nicht so perfekt sein kann und für uns schon mal dreimal nicht. weil man nichts machen könnte, und nichts machen würdfe schon gar nicht irgendwelche “aqufklärung“ oder Fragen beantwoerten oder sonsts irgendeetwas und so reflektiert sein. weil wir nicht mal dass zu 100 prozent sind. wann begreift einer mal das man nie nie nie nie nie das ist, was es wirklich ist. weil das, was draußen auftaucht immer einer gewissenZensur unterliegt?
immer immer immer egal wie schlimm es aussieht, das ist immer noch durch die verdammte zensur gegangen und von daher….

leckt mich. leckt mich doch einfach alle mal am arschl du scheiß leben leck mich am arsch ich kann nicht mehr ich kann einfach nicht mehr und dennoch mache ich weiter. und weiter und weiter und weiter.
und das, ewas wir schireben können ist meilenweit davon entfernt, was wir reden, sprechen können. weil das noch mal dreimal durch die Zensur geht und es fehlt immer etwas und man macht sich ja auch nicht umbedigt auf einer bühne komplett nackich, ne? oder ist es das, was ihr wolklt?
Nein ich nicht. und
und ich will einfach nur, dass dies zerreißen zwischen allem aufhört. zerreißen zerreißen und weiter zerreißen und….

ach ich bin am Ende angekommen.

Ein Nichtsnutz

„Fake fake faki fake fake“ schreit die nächste Schallplatte.

Ist ja immer was…..

Guten Tag guten Tag.

Ach komm schon. Wer soll dir das denn noch alles abnehmen? Vor allem mach ich per Email ständig einen auf Drama, Drama und dann krieg ich beschissener Nichtsnutz in der Stunde nix raus. Blä blä blä

Wer soll dir das denn noch glauben? Was für ne beschissene Show. Bin noch nicht mal gut drin ne Show abzuziehen. Nicht mal das kann ich. Faken und dann noch in schlecht.

Ich kanns halt nur wenn keiner guckt, ne?

Ist wie lampenfieber. Ich hasse Publikum. Schau mich nicht aaaaaaannnnnn. Ich bin widerlich. Und peinlich.

Beschissener Taugenichts. Nichtsnutz. Gar nichts kannst du. Absolut gar nichts. Was du anfasst wird zu Scheiße. Du gibst dir ja Mühe, ja das sehe ich, aber das macht es nur schlimmer, dass du absolut nichts auf die Reihe kriegst. Aber plärren kannst du. Ach komm jetzt. Das haste dir doch selber eingebrockt

Aber krieg meine verschissene Fresse nicht auf.

Wenns schlimm genug wär, müsst ich doch was zu sagen haben? Hab ich aber nicht. Nur der Kopf plärrt rum. Und ich sitz da wie n blöder Fisch. Und was keiner sieht ist auch nicht da. Und echt schon mal gar nicht. Du machst dich voll zum Affen. Und blamierst uns. Kannst du dich nicht mal einmal wie ein normaler Mensch benehmen?

Kannst du nicht einmal was richtig machen?

Kannst du nicht

Kannst du nicht

Kannst du nicht?

Nein ich kann nichts. Ich bin ein Nichtsnutz. Ein dreckiges kleines Etwas, das es nicht mal wert ist deine Scheiße zu fressen.

Wenn es dir so schlecht ging warum hast du nie was gesagt? Du willst dich doch jetzt nur wichtig machen. Willst du mich umbringen? Meine Nerven halten das nicht aus.

Ich hab doch immer nur dein bestes gewollt und so zahlst du es mir heim? Mit Lügen?

Jetzt brauchst du auch keine Show mehr abziehen. Das nimmt dir keiner ab. Hör auf. Hör auf uns zu blamieren.

Alles Fake. Wenn ich mich nur anstrengen würde. Wenn ich nur was taugen würde. Dann könnte ich arbeiten und auch laufen. Dann könnte ich ein normaler Mensch sein. Ich tauge nur halt nichts. Und kompensieren das mit dummen Geschichten, die ich nicht mal jemandem ins Gesicht lügen kann. Ha. Wie peinlich. Nur deswegen schreibe ich so viel. Da kann ich mir besser Lügen ausdenken. Das muss es sein.

jaja ok. Ich hab n ganzes Buch mit tausend Handschriften drin. Offensichtlich hab ich wenigstens ein Talent. Ach im Grunde glaube ich kann oder hat das eh jeder.

Es ist nichts. Es ist alles gut. Es ist nichts.

Ich bin einfach nur durch und schlecht

Das ist alles.

Hinweis: Kann Spuren von Leben enthalten

Ach jah.
* Triggerwarnung

Kommentare hier sind manchmal so eine Sache für sich, ne?
Ich rede aber von denen, die ihr hier nicht zu sehen bekommt 😂, bevor sich jetzt jemand unnötig Sorgen macht er oder sie könnte gemeint sein.

Ich stehe einfach so TOTAL darauf, wenn jemand daher kommt und meint, uns durch alleiniges Lesen und/ oder Videos zu kennen, beurteilen zu können und unsere Therapie noch gleich mit.
Egal, wie gut das gemeint sein mag – ich kriege dabei immer so Ätzepickel.
Ätzepickel und vor allem auch nen Grusel.

Ich meine, wenn ein Kommentar dieser Art auf einem Blogpost kommt, in dem wir uns verletzlich machen, in dem gezeigt wird, wo die Schwachstelle ist (oder sein könnte), die Kerbe, in die man die Axt nochmal schön reinschlagen kann, dann ist das im Hinblick darauf, dass wir ja noch Täterkontakte haben – und die natürlich über unsere Therapie nicht amüsiert sind – eben schon fragwürdig bis gruselig und keinesfalls “gut gemeint“ ankommend.
Und egal wie ich es drehe und wende: Gut gemeint aber voll daneben oder absichtlich und mit einem gewissen Trigger/ Ziel:
Es geht mir auf die Nüsse!

Entweder versucht da also gerade irgendein mir vollkommen fremder Mensch zu erklären, was gut für uns ist und wäre und vor allem : Was schlecht für uns ist: Nämlich unsere Therapie.
Jaja, „Sagt ab. Macht das nicht, die ist schlecht für euch“, sagt ersiees.
Wir hätten ein Abhängigkeitsverhältnis und wir sollten doch auch neben der Therapie auch mal das GUTE sehen, dass “es“ nämlich vorbei ist und so ne… und vor allem, das hier sei ja so keinLeben. das wäre ja schlimmer noch als früher, als man wirklich noch überleben musste.
Ey Alter! Gehts noch oder was?
Was soll das heißen: Geh zurück zu den Tätern, dann gehts dir wieder besser oder was?
Oder auf der zweiten Ebene: Das Suipriogramm anfachen? Mit “Das ist ja so kein Leben, bring dich um, bring dich um, bring dich um“
Passt auch feini.

Und …achja…. Moment? Selbst wenn es das nicht heißen sollte … wenn man uns wirklich gelesen oder zugehört hätte, wäre ja auch bekannt, dass “es“ eben nicht vorbei ist. Aber egal. Was solls.

Und ach ja, ersiees weiterhin versucht, uns die Therapeutin madig zu machen, Zweifel zu nähren, zu behaupten, dass sie uns abhängig macht, zu behaupten, dass Frau Thera davon profitiert. und sie nicht ganz “koscher“ wäre, wir manipuliert werden und dass die Innies, die an ihr zweifeln ganz ganz sicher Recht haben.
Jaja natürlich vor allem die, die Täter-loyal sind und gar keine Therapie wollen. Jaja die haben natürlich und ganz sicher Recht und sind vor allem so furchtbar konstruktive Ratgeber. *hahaha Nice Try 😎

Insgesamt: Dass sie eben ganz ganz ganz schlecht für uns ist.

Vor allem ja auch, sagt ersiees, dass man das ja alleine schaffen muss. Oder vielleicht sogar nur alleine schaffen kann und nicht weil da eine/r ist, der hilft.
Jaja
Und da soll ich jetzt nicht hellhörig werden, ja?
Wo doch durch unseren letzten Beitrag so schön offensichtlich wurde, dass es hier einen Spalt gibt, in den man mal ordentlich reinhauen kann.
Was soll ich sagen? Ok nochmal: Nice try 😂 🖕🏻

Unsere Therapie ist super für uns.
Endlich eine Therapie, die uns weiter bringt. (Ätschebätsche an alle Täter, die hier mitlesen.)
Eine auf Augenhöhe, eine, die uns ernst nimmt. Eine die versucht Beziehungen herzustellen zwischen den Innies und ihr und den Innies und denen von uns, die das aushalten können.

Und ob es euch nun gefällt oder nicht gefällt. das ist unser Weg und unser Leben. Und ihr habt da überhaupt nichts zu beurteilen anhand von den paar Fragmenten, die wir hier überhaupt über unsere Therapie schreiben. Aus GRÜNDEN verdammt nochmal.

Und wer meint, es ohne Therapie schaffen zu können oder zu wollen oder nur ohne..ja bitte. Tut euch keinen Zwang an.
Aber übertragt bitteschön nicht eure deine Meinungen oder vielleicht auch mangehafte Reflexion auf uns.

Ach und übrigens nur zur Info:
Wir teilen hier nicht unser gesamtes fucking Leben mit euch. Vergesst das nicht.

Es mag hier der Eindruck entstehen, dass wir uns nur um unser Trauma kreisen und manchmal, ja ist das auch der Fall. Ist halt so, ne?
Aber wir teilen hier nicht alles mit euch.
Und wir haben durchaus auch Leben im Leben. Also: Kann Spuren von Leben enthalten.
Und nur, weil wir davon nicht immer was erzählen, wenn wir wo unterwegs waren, wenn wir ein Konzert hatten erzählen wir ja auch nur manchmal, am Rande davon. Oder wenn wir mal shoppen waren oder oder oder was wir eben sonst noch so tun, heißt das nicht, dass wir ausschließlich das haben, worüber wir hier schreiben und ansonsten nichts.
Ich bin ja wohl auch kaum verpflichtet, hier mein/ unser gesamtes Privatleben zu offenbaren, wo wir hier doch schon sowieso relativ viel preis geben.

Das bedeutet, dass ihr hierdrüber ohnehin nur einen Bruchteil von uns und unserem Leben mitbekommt. Also wagt es nicht, ein Urteil zu fällen bittedanke.


*
*

P.S. zu aktuell weiteren nicht freigeschalteten Kommentaren:
Ich behalte mir immer vor, Kommentare nicht freizuschalten, und zu versuchen mich zu manipulieren mit “wenn du das nicht freischaltet, bist du nicht das, was du vorgibst zu sein und nicht dafür zu kämpfen, was du vorgibst“ bringt da auch herzlich wenig, außer noch mehr Widerwillen meinerseits.
Punkt

Ich habe nämlich auf diverse Verschwörungstheorien, wie bereits bekannt ist, herzlich wenig Lust.
Wir sind kein Verschwörungs/Therorien/Blog.
Glaubt was ihr möchtet. Ist okay. Aber lasst mich bitte damit in Ruhe und hört auf, mich dazu zwingen zu wollen irgendwas zu glauben oder zu diskutieren, auf das ich absolut keinen Lust habe und auch nicht darauf, meine Kapazitäten dahingehend zu verschwenden.

Wenn du glaubst etwas zu sagen zu haben und zur Diskussion stellen zu müssen, mach einen eigenen Blog und missbrauche nicht meinen dafür.
Es obliegt nicht mir, dir eine “Stimme zu geben“, die gehört schon ganz dir.

Danke